Skip to content

22. Februar 2014

Fakten bitte: Das PULS Jahr 2013 in Zahlen

by tina
PULS 2013 in Zahlen

Warum eigentlich PULS?

Um zu sehen, ob wir mit den PULS Camp tatsächlich etwas bewirken und noch besser zu werden, durchläuft jeder Campteilnehmer eine dreistufige Evaluation.

Viele Stunden wurden für Auswertung, Excel-Tabellen und Formeln verwendet. Und hier sind sie nun, ein paar Auszüge aus unserer Evaluation:

Mit der Initiierung von PULS Camps in ganz Deutschland haben wir uns folgende Ziele gesetzt:

  • Jugendliche für Engagement begeistern
  • Jugendliche den Wert und die Wirkung von Engagement erleben lassen
  • Jugendliche in ihrer Persönlichkeitsentwicklung fördern
  • Jugendliche auf die Angebote der Vereine/Einrichtungen vor Ort aufmerksam machen
  • Jugendliche für ein Engagement über PULS hinaus gewinnen

 

Und das sind die Zahlen zum PULS Jahr 2013

  • 57% der Teilnehmer sind weiblich, 43% männlich
  • 50% sind Gymnasiasten oder Studenten, die anderen 50% Haupt-, Real- bzw. Gesamtschüler, Arbeitslose und Auszubildende
  • 81% der Teilnehmer würden PULS nach dem Camp ihren Freunden weiterempfehlen
  • 80% der Teilnehmer verbinden nach dem Camp Engagement mit Spaß
  • 75% der Teilnehmer haben nach dem Camp das Gefühl, durch ihr persönliches Engagement etwas verändern zu können
  • 92% der Teilnehmer empfinden Engagement als wichtig für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft, 20% sind der Meinung, dass unsere Gesellschaft auch ohne soziales Engagement genauso gut funktionieren würde
  • 50% der Teilnehmer waren zuvor noch nicht engagiert
  • 78% der zuvor nicht engagierten Teilnehmer, haben vor sich zukünftig zu engagieren
  • 66% der zuvor nicht engagierten Teilnehmer, wurden nach dem Camp aktiv (Berlin)
  • 71% der Teilnehmer schätzen sich nach dem Camp in mind. 3 Persönlichkeitsmerkmalen besser ein

Wir sind stolz auf diese Ergebnisse und freuen uns auf ein neues PULS Jahr mit noch mehr Teilnehmern und Standorten.

Comments are closed.