Skip to content

DAS CAMPFORMAT

PULS Camps machen Engagement erlebbar

PULS bietet jungen Leuten, die bisher kaum Erfahrungen mit persönlichem Engagement gemacht haben, ein attraktives Format, unkompliziert aktiv zu werden. Damit dies gelingt, verbinden PULS Camps Ferienlageratmosphäre mit dem tollen Gefühl etwas Gutes zu tun – und zwar dort, wo Hilfe wirklich gebraucht wird, in gemeinnützigen Einrichtungen vor Ort.

Unter dem Motto „Urlaub vom Ego und voller Einsatz für andere“ engagieren sich pro PULS Camp etwa 30 Jugendliche im Alter von 14-25 in kleinen Teams über mehrere Tage kulturell, sozial und ökologisch in ihrer Stadt. Dabei übernachten die Jugendlichen gemeinsam bspw. im städtischen Jugendclub, der als Camp-Basis dient.

Jeden Tag können die Teilnehmer zwischen verschiedenen Angeboten ein bis zwei Aktionen auswählen und so mit Freunden erleben, dass Engagement Spaß macht: Von Renovierungsarbeiten im Jugendzentrum über eine Ausflugsbegleitung mit Senioren bis zur Küchenhilfe im Obdachlosencafé – PULS zeigt den Teilnehmern, wo Engagement möglich ist. Darüber hinaus können die Jugendlichen eigene Herzaktionen initiieren und umsetzen, z. B. ein Kinderfest in einer Auffangstelle für Flüchtlinge, eine kostenlose Fahrradwerkstatt vor dem Freibad oder eine Spendensammlung in der Nachbarschaft für die Kleiderkammer vor Ort.

Neben Verpflegung und Übernachtungsmöglichkeiten bieten die Camps den Teilnehmern ein individuelles Rahmenprogramm: eine Auftakt- und Abschlussveranstaltung, Workshops, Ausflüge, Kinoabende oder Vorträge mit externen Referenten, die den Freiwilligen einen Einblick in spannende Nonprofit-Organisationen geben. Am letzten Tag erhält jeder Camp-Teilnehmer ein Zertifikat sowie eine Zusammenstellung weiterführender Engagementmöglichkeiten bei den Aktionspartnern.

WARUM PULS WIRKT

PULS nutzt ein neues Beteiligungsmodell, um bestehende Strukturen zu stärken und Jugendliche für ehrenamtliches Engagement zu begeistern: Das Camp-Format – ein attraktives Format, bei dem Spaß und Wertschätzung des Engagements klar im Vordergrund stehen. So gelingt es PULS, Jugendliche – auch diejenigen, die bisher noch nicht ehrenamtlich aktiv waren – an ein Engagement heranzuführen.

PULS kommt anPULS verändertPULS baut Brücken

Mit einer kreativen und jungen Ansprache sowie einer geringen Teilnahmegebühr gelingt es PULS, Jugendliche – auch diejenigen, die bisher noch nicht ehrenamtlich aktiv waren – an ein Engagement heranzuführen.

Wo Menschen über einen längeren Zeitraum verbindlich und mit einem gemeinsamen Ziel beisammen sind, kann sich viel entwickeln: Die herausfordernden Herzaktionen, die vielen neuen Eindrücke, der Austausch über die persönlichen Erfahrungen sowie das intensive Gemeinschaftsgefühl prägen und bewegen die jungen Teilnehmer. Sie erleben, was sie mit ihrem persönlichen Engagement und durch den Zusammenhalt mit anderen bewirken können. Das mehrtägige Camp fördert wie kein anderes Eventformat (z. B. einzelner Volunteering-Tag) die Gemeinschaft und die Intensivierung des Erlebten. Das Zusammengehörigkeitsgefühl, der Spaß und die unvergessliche Woche werden mit den Herzaktionen in Verbindung gebracht und verändern/ stärken so die Einstellung zum Engagement.
Die PULS Herzaktionen sind keine vom Alltag losgerissenen Volunteering-Einsätze. PULS macht in seinen Camps auf einen realen Bedarf aufmerksam und arbeitet dabei mit lokalen, gemeinnützigen Einrichtungen zusammen. Jeder Teilnehmer lernt während des Camps mehrere Möglichkeiten kennen, wo und wie er sich in seiner Stadt engagieren kann.

 

SELBST AKTIV WERDEN

Als PULS Standortpartner bringen Sie PULS in Ihre Stadt und veranstalten ein lokales PULS Camp.

Als PULS Aktionspartner bekommen Sie während der PULS Camps Unterstützung von unseren PULS Teilnehmern. Sie haben eine Herzaktion und brauchen dringend helfende Hände? Schauen Sie hier, ob es PULS bereits in Ihrer Stadt gibt und nehmen Sie mit dem lokalen Veranstalter Kontakt auf.